DIE ROLLE VON BIENEN IN EINEM BIODYNAMISCHEN LANDWIRTSCHAFTLICHEN BETRIEB

Bees in a biodynamic farm
Das Mineral-, das Pflanzen-, das Tier- und das Menschenreich spielen alle eine Rolle in der Ökonomie der Natur und des landwirtschaftlichen Betriebs. Die grundlegende Aufgabe der Pflanzen besteht darin, mineralische Stoffe organisch zu machen, d. h. Mineralsalze und Elemente durch den grundlegenden Prozess der Photosynthese in lebenden Stoff umzuwandeln. Tiere hingegen haben die Aufgabe, diese Stoffe zu bewegen und verteilen - je nach ihren Eigenschaften auf unterschiedliche Weise. Wir können die Tiere in Bezug auf den biologisch-dynamischen Betrieb auf drei Ebenen einstufen: die unterirdisch lebenden Tiere, deren wichtigster Vertreter für den Landwirt der Regenwurm ist, die Haustiere, die den Boden zertrampeln, unter denen die Rolle der Wiederkäuer bei der Umwandlung von Pflanzenmaterial hervorsticht, und die Tiere, die in der Luft leben, wie Insekten und Vögel. Ein einwandfreies Gleichgewicht zwischen Insekten und Vögeln ist sehr wichtig für das Gedeihen des Anbaus. Oft sind es Insekten, die für den Landwirt ein Problem darstellen, aber eine hohe Artenvielfalt an insektenfressenden Vögeln ist eine gute Lösung, denn jedes Insekt hat seinen eigenen Raubtier oder „Gegenspieler“, um die Situation unter Kontrolle zu halten. Doch nicht alle Insekten sind schädlich. Manche von ihnen sind nützlich, wie Marienkäfer, Glühwürmchen, Osmia-Bienen und vor allem Bienen. Rudolf Steiner, der Begründer der biologisch-dynamischen Landwirtschaft, hat eine Reihe von schönen und interessanten Vorträgen* gehalten, die sich genau mit der Rolle der Bienen in der Ökonomie der Natur und des Menschen beschäftigen. Bienen spielen eine wesentliche Rolle für die Landwirtschaft und sind seit jeher mit dem Menschen verbunden. Man weiß nicht genau, wann die Imkerei entstanden ist, aber es gibt Beweise, die mehr als 10.000 Jahre zurückreichen. Bienen liefern nicht nur Honig, sondern schaffen durch ihren Flug über die Felder, die sie täglich durchstreifen, auch ein bestimmtes Schutznetz. Bienen neigen dazu, Nektar von den produktivsten Pflanzen jeder Periode zu sammeln und konzentrieren sich in der Regel auf eine Pflanzart zur gleichen Zeit. Wenn zum Beispiel die Akazie blüht, fliegen die Bienen immer auf die Akazienblüten, bis sie alle besucht haben. Vielmehr sind sie vor allem an die Sonne und an das Element Silizium gebunden, so sehr, dass ihre Zellen wie zahlreiche Silizium-Kristalle aussehen. Blumen und Nektar sind das Ergebnis der Sonneneinstrahlung auf den Pflanzen, und Bienen lieben beide. Wenn sie fliegen, ist es so, als würden sie viele kleine Sonnenstrahlen mit sich bringen, die ein unsichtbares Netz über dem Bauernhof bilden und das Pflanzenwachstum anregen. Es gibt Arten, wie z. B. Weinreben, die keine Bienen zur Bestäubung benötigen, aber allein die Anwesenheit von Bienen im Weinberg kann die Pflanzengesundheit positiv beeinflussen. Es ist nicht nötig, Bienenstöcke auf dem Betrieb zu haben; Es reicht, dagegen, wenn die Blüten in den Grundstücken, Hecken oder Dauergrünland zwischen den Reihen blühen, sodass die Bienen angelockt werden und kommen gerne, um Nektar von den Blüten zu sammeln. Ökologische Bienenkorridore sind in dieser Hinsicht besonders nützlich: Sie bestehen aus Honigessenzen, die so angeordnet sind, dass sie „bestimmte Straßen“ erzeugen, die es den Bienen ermöglichen, weitere Blüten zu finden, an denen sie Nektar saugen können. In der biodynamischen Landwirtschaft wird auch ein spezielles biologisch-dynamisches Präparat mit Silizium verwendet, um die Fähigkeit der Pflanzen zur Aufnahme von Sonnenlicht zu erhöhen. Die Verwendung dieses Präparats, das aus Hornsilicium besteht, ist auch für das Leben der Bienen von Vorteil, da es den Betrieb bienenfreundlicher macht. Bienen tragen zur Gesundheit des biologisch-dynamischen Betriebs, aber gleichzeitig erhalten sie sie in einem wechselseitigen Austausch. Der biodynamische Bauer unterstützt mit seiner Arbeit die natürlichen Prozesse, damit sie auf die richtige Weise ablaufen, in dem sie das Leben des Bodens, die Gesundheit der Pflanzen und die Geschäftigkeit der Tiere, einschließlich der hochgeschätzten Bienen, begünstigen. * Rudolf Steiner / GA 351 “Die Bienen”

Related posts

Alles ansehen
  • Participation in Biofach 2023

    BETEILIGUNG BIOFACH NÜRNBERG

  • Apple vinegar and weight loss: what the science says

    DER BIOLOGISCH-DYNAMISCH LANDWIRTSCHAFTLICHER ORGANISMUS

  • The biodynamic agriculture and the soil life

    The biodynamic agriculture and the soil life