Winterlicher Rebschnitt: Eine Schlüsseloperation im Weinberg

Winter Pruning in the Vineyard: A Key Operation

In diesen Wintermonaten, in denen im Weinberg alles „schläft“, findet eine der wichtigsten Operationen des Jahres statt. Diese Aufgabe macht uns Spaß, denn sie ermöglicht es uns, die physische Struktur der Pflanzen zu schaffen und zu formen, ihr vegetatives und produktives Gleichgewicht zu gewährleisten und vor allem ihre Vitalität über die Jahre zu sichern. In einem Wort: der Rebschnitt.

Der Rebschnitt ist eine sehr komplexe Operation, die schwer zu systematisieren ist, aber versuchen wir, sie aufzuschlüsseln:

Wann beginnen wir mit dem Rebschnitt? In einer Welt, die stark auf Mechanisierung ausgerichtet ist, wird dieser Aspekt oft übersehen, aber wir halten ihn für grundlegend! Wir beginnen mit dem Rebschnitt erst, wenn alle Blätter zu Boden gefallen sind, nach dem ersten Frost und niemals bevor die Pflanze sich auf ihre „Ruhephase“ vorbereitet hat. Auf diese Weise sind wir sicher, dass wir durch das Schneiden eines Astes oder Stammes keine Ungleichgewichte in der Pflanze verursachen. Außerdem, warum nicht nach einem arbeitsreichen Jahr ein wenig Zeit nehmen? Ein weiterer wichtiger Aspekt: Der Rebschnitt wird immer während der abnehmenden Mondphasen empfohlen, wenn der Saftfluss reduziert ist und die Pflanze „verlangsamt“ ist.

Wie wird der Rebschnitt durchgeführt? Diese Frage ist ziemlich schwierig, da die Techniken des Rebschnitts stark davon abhängen, wie wir unseren Weinberg pflegen. Zur Vereinfachung können wir sagen, dass der Schnitt von Hand erfolgt, wobei darauf geachtet wird, die Pflanze zu respektieren, drastische Schnitte zu vermeiden und immer mit Blick auf die Zukunft zu arbeiten. Der diesjährige Schnitt garantiert die Produktion dieser Saison, bestimmt aber auch die Struktur der Pflanze für das nächste Jahr.

Ist es nur der Rebschnitt? Absolut nicht! Der Rebschnitt ist oft mit vielen anderen Operationen verbunden, wie dem Entfernen der Schosse und dem Binden, die aus Bequemlichkeit zu unterschiedlichen Zeiten durchgeführt werden, aber eng mit dem Rebschnitt verbunden sind. Das Entfernen der Schosse ist entscheidend, um die Tragstruktur von den geschnittenen Ästen zu befreien und die Entwicklung neuer Vegetation während der Saison zu ermöglichen. Das Binden ist notwendig, um eine gute Kontrolle über die Struktur zu haben, die wir den Pflanzen geben möchten.

Was passiert mit den Rebschnitten? Obwohl die Rebschnitte, also die abgeschnittenen Reben, als hervorragender natürlicher Dünger betrachtet werden können, wenn sie kompostiert und in den Boden integriert werden, entfernt unser Unternehmen sie aus dem Weinberg und integriert sie nie wieder. Oft sind Rebschnitte eine Quelle für Pilze und schädliche Insekten, die schwer zu bekämpfen sind. Daher ziehen wir es vor, sie zu entfernen und organische Substanzen und Nährstoffe aus anderen Quellen zu integrieren, über die wir ein anderes Mal sprechen werden!

Related posts

Alles ansehen
  • Nature as a Teacher for Biodynamic Farming Practices

    Den Boden kultivieren und gesunde Lebensmittel produzieren: Eine Beziehung zur Natur

  • The Rhythms of Nature and the Biodynamic Calendar

    Die Rhythmen der Natur und der Biodynamische Kalender

  • The Biodynamic Agricultural Organism

    Der biodynamische landwirtschaftliche Organismus